Landesverband Oberösterreich
ÖWR Kurzruf 130

 Hochwasser in der Ortsstelle

  

Unsere Ortsstelle am 02.06.2013

Während unsere Einsatzkräfte am 02.06.2013 in Schärding bei der Evakuierung von mehr als 100 Personen beteiligt waren (Bericht), trat der Diesenleitenbach übers Ufer und überschwemmte den Pleschingersee. Da bereits bei früheren Hochwässern unsere Bootsgarage geflutet wurde, brachten wir rechtzeitig unser Einsatzboot in Sicherheit. Allerdings wurden wir, wie so viele andere, vom tatsächlichen Ausmaß der Katastrophe überrascht.Der Pleschingersee am 02.6.2013

Nicht nur unsere Bootsgarage verschwand diesmal bis zum Dach unter dem Wasser, der Pegel erreichte auch unsere Leitstelle und die drei Garagen, die wir auch als Küche und Lager für unser Einsatzmaterial nutzen.

Bis zu knapp einem halben Meter stand hier das Wasser. Der Gefrierschrank und der Kühlschrank sind ausgefallen.  Zumindest Ersterer ist entgültig ein Fall für das Abfallsammelzentrum. Damit sind die auch Tiefkühlnahrungsmittel (Pizzen und Eis), die wir während der Saison den Dienstmannschaften zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellen verdorben. Der Küchenblock selbst ist schwer beschädigt und wird großteils ebenfalls wie der E-Herd ein Fall für die Entsorgung.

Einsatzmaterial, Uniformen und 1.Hilfe-Material wurde zum Teil ebenso zerstört, oder zumindest stark verunreinigt.

Die Mitglieder unserer Einsatzorganisation arbeiten ehrenamtlich und geben nicht nur ihre Zeit und Arbeitskraft unentgeltlich sondern tragen auch teilweise Kosten selbst, die durch Einsätze oder Ausbildung  anfallen oder setzen teilweise ihre private Ausrüstung für den Dienst in der Wasserrettung ein, da wir In unserer Ortsstelle die Aufwände für den laufenden Betrieb und die Kosten für Ausbildung und Einsatzmaterial selbst erwirtschaften - z.B. durch Überwachung des Badebetriebes am Pleschingersee und verschiedener Sport- und Freizeitveranstaltungen. 

Jeden Einsatz, von kleinen 1.Hilfe-Leistungen beim Badebetrieb bis hin zu Hochwassereinsätzen wie zuletzt in Schärding, leisten wir als Wasserrettung unentgeltlich und ohne jegliche Kosten für die Betroffenen!

Daher trifft uns dieser Schaden, dessen finanziellen Auswirkungen wir derzeit noch nicht abschätzen können, ziemlich hart. Zusätzlich mussten wir erst vor wenigen Tagen einen größeren Schaden an unserem Bootsmotor beheben lassen. (mit Kosten von fast 20% unseren eingeplanten Jahresbudgets.)

Doch es gibt auch bereits erste Lichtblicke.

Unter anderem hat die Fa. Pizza&Baquette auf die Bezahlung für ihre Tiefkühlprodukte verzichtet, das Waschen der stark verschmutzen Ersatzuniformen wurde von der Fam. Lueger übernommen und wir haben auch bereits erste Geldspenden erhalten und die LinzAG hat auch bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Wir Danken für die Unterstützung

Fa. Pizza&BaquetteLinz AG, Fr. I. Loquenz, Familie Lueger, Familie Dr. Falkner

Bilder

zur Bildgalerie